Von Kopf bis Fuß

Wenn Sie häufig Kopfschmerzen, Probleme bei der Mundöffnung und beim Kauen oder Knackgeräusche im Kiefergelenk haben, kann es sein, dass Sie unter einer Funktionsstörung des Kauorgans, dem so genannten Kiefergelenksyndrom leiden.

Diese Erkrankung tritt in unserem Kulturkreis recht häufig auf.
Untersuchungen haben ergeben, dass ca. 5-10 Prozent der deutschen Bevölkerung an dieser Erkrankung leiden. Interessanterweise sind 80 Prozent der Patienten weiblich.
Die Erkrankung tritt meistens im Alter zwischen 20 und 40 Jahren auf.

Die in der Fachsprache als craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnete Erkrankung ist weder bösartig noch gefährlich („man kann damit 100 Jahre alt werden“). Dennoch ist diese Störung oft schmerzhaft und kann langfristig sogar zu Verschleißerscheinungen am Kiefergelenk führen.

Die Ursachen für eine Reihe von Krankheitszeichen im Kopf- Nacken- und Schulterbereich können in einer Fehl- oder Überbelastung der Kaumuskulatur und der Kiefergelenke liegen.
Leider werden diese Beschwerden oft gar nicht oder falsch diagnostiziert und bleiben unbehandelt.

Die Untersuchung der Kiefergelenke erfolgt im Gegensatz zu anderen Gelenken nicht durch den Orthopäden sondern durch den Zahnarzt.

Im Rahmen der so genannten klinischen Funktionsanalyse werden die Ursachen für die Fehlfunktion ermittelt, der Umfang der Funktionsstörung und die Schmerz auslösenden Strukturen erfasst, sowie Fehlstellungen der Kiefer und der Zähne analysiert.
Neben Röntgenaufnahmen kann die Modellanalyse im Kausimulator notwendig werden.
Hieraus ergeben sich für den Zahnarzt die Schlussfolgerungen für die weitere zahnärztliche Therapie.

PRAXIS FÜR ZAHNHEILKUNDE Dr. Jan-Christoph Deupmann Königsberger Straße 1 53757 Sankt Augustin Tel. 0 22 41 - 92 43 16